Skip to main content

Probleme löst man am besten gemeinsam, deswegen haben sich Schülerinnen und Schüler der Weser-Sekundarschule und der Hauptschule Vlotho zusammengeschlossen und sich vorgenommen, die Schulwelt durch ihre Arbeit ein klein wenig besser zu machen.

 

 

Der Besuch der Streitschlichter-AG ist ab der 8. Klasse möglich. Mit dem AG-Zettel, der am Anfang jedes Schuljahres verteilt wird, können die Schülerinnen und Schüler die AG wählen. Die betreunden Lehrerinnen der Streitschlichter Julia Stemmer und Anja Lieb wählen dann die Schülerinnen und Schüler aus, die gewisse Kompetenzen erfüllen, um die Streitschlichterausbildung erfolgreich abschließen zu können. Die Ausbildung dauert ein Schuljahr. Die AG wird also für ein ganzes Schuljahr gewählt.

Die Ausbildung zum Streitschlichter / zur Streitschlichterin beinhaltet nicht nur das Thema, wie man Streit schlichtet, sondern auch wie man ihn erkennt, versteckte Botschaften, Gefühle und Handlungen wahrnimmt und Konflikte vermeidet.

Am Ende der Ausbildung sind die Streitschlichter in der Lage, andere Schülerinnen und Schüler zu beraten, ihnen bei Streitigkeiten zur Seite zu stehen und Streitgespräche zu schlichten.

Die erfolgreich ausgebildeten Streitschlichterinnen und Streitschlichter erhalten am Ende des Schuljahres ein Zertifikat über die Ausbildung und einen positiven Vermerk auf ihrem Zeugnis, was auch bei späteren Bewerbungen einen guten Eindruck macht.

Wie sind die Streitschlichter zu erreichen?

In jeder zweiten großen Pause stehen allen interessierten und hilfsbedürftigen Schülerinnen und Schüler die Streitschlichter am Treffpunkt der Streitschlichter in der Schulstraße für Fragen und Hilfe zur Verfügung.

Wenn beide Streitenden mit einer Schlichtung einverstanden sind, helfen die Streitschlichter beim Finden von Lösungen des Problems.

Wie läuft ein Streitschlichtungsgespräch ab?

Bei einem solchen Streitschlichtungsgespräch gelten verschiedene Regeln, ohne deren Einhaltung eine Schlichtung erschwert oder sogar unmöglich gemacht wird. So gilt, dass man niemanden beschimpfen, noch unterschwellig beleidigen darf. Jeder muss den anderen ausreden lassen und ihm zuhören.

Sind die Regeln geklärt und ihr seid beide mit dem Gespräch einverstanden hat jeder von euch zunächst die Gelegenheit, aus seiner Sicht zu erzählen was passiert ist.

Die Streitschlichter versuchen dann mit euch gemeinsam den Kern des Problems zu finden und suchen mit euch nach Lösungsmöglichkeiten, die euch beiden entgegenkommen. Das ist nicht immer leicht, deswegen brauchen die Streitschlichter eure Hilfe und sind auf eure Kooperation angewiesen.

Damit diese besprochenen Ziele auch verfolgt und die Regeln eingehalten werden, unterschreibt ihr eure gemeinsame Entschidung und bekommt die Möglichkeit in einem Nachgespräch zu besprechen, ob es beiden gelungen ist, sich an die Vereinbarung zu halten.