Skip to main content

Schulsanitätsdienst

Das erste Halbjahr neigt sich dem Ende zu und rückblickend haben wir schon viel gelernt und gemacht. Zu Beginn des Schuljahres fanden sich 30 Schülerinnen und Schüler zusammen. Diese wollten sich als Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter an unserer Schule einsetzen. In Kooperation mit den Johannitern aus Bad Oeynhausen haben wir in diesem Schuljahr unseren Schulsanitätsdienst durchgeführt. Konkret hieß dies, dass wir trotz einiger Vorerfahrungen eine intensive Aus- und Fortbildung durch die Johanniter bekommen haben. Im Laufe des Schuljahres hat jede Schülerin und jeder Schüler zudem in den Pausen einen Dienst im Schulsanitätsraum zugewiesen bekommen. Während des Dienstes sind die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler, welche beispielsweise eine kleine Verletzung, Schwindel oder aber auch größere Verletzungen haben und kümmern sich zusätzlich um die Erstversorgung bei Notfällen.

Immer wieder zeigten unsere Schülerinnen und Schüler, dass sie keineswegs als Anfänger anzusehen sind, denn viele von ihnen konnten ihre Vorerfahrungen mit uns teilen und somit war die Grundausbildung durch gute Anregungen und durch viele bereichernde Beiträge gespickt. Nur durch eine gute Grundausbildung können wir sicherstellen, dass unsere Schülerinnen und Schüler in Notfällen richtig handeln und somit dazu beitragen, dass Folgeschäden durch unsachgemäße oder zu spät erfolgende Erstversorgung überhaupt auftreten. Nach dem Abschluss der Grundausbildung erhielten alle Schülerinnen und Schüler eine offizielle Bescheinigung.

Nach der Grundausbildung wurden unsere Schulsanitäter von Frau Spremberg noch zusätzlich an einem Vormittag für zwei Stunden weiter fortgebildet, denn neben der Grundausbildung ist eine Wiederholung der Grundlage und die Kenntnisse über weitere Erste Hilfe Maßnahmen maßgebend um routiniert mit kleinen als auch größeren Verletzungen umzugehen. Die Schülerinnen und Schüler werden daher im Laufe des Schuljahres einmal im Quartal eine Fortbildung haben.

Es waren zwei Samstage und es hat sich definitiv gelohnt an diesen Samstagen freiwillig in die Schule zu gehen. Doch was bedeutet überhaupt UPS Road Code? Der UPS Road Code ist ein Workshop zur Verkehrssicherheit. Dieser Workshop ist eine Initiative vom Paketzustellerunternehmen UPS (United Parcel Service) und den Johannitern. Bei diesem Kurs geht es darum, die Sicherheit junger Verkehrsteilnehmer auf der Straße zu erhöhen. Neben dem Fahrsimulationstraining wurde in kleinen Gruppen die Wundversorgung mit realistischer Unfalldarstellung durchgespielt und wichtige Maßnahmen bei Bewusstlosigkeit wurden wiederholt. Durch die Fahrsimulation konnten die Schülerinnen und Schüler an den computergestützten Fahrsimulatoren erfahren, wie leicht Ablenkungen beim Autofahren zu Unfällen führen können. Zwar sind einige Schüler noch ein paar Jahre entfernt von dem ersten Führerschein, doch auch als Beifahrer in einem Auto sollte man den Fahrer auf die Ablenkungen und auf dessen Verhalten aufmerksam machen. Somit wurde durch einen Vortrag, eine Simulation und durch die Erste Hilfe Maßnahmen den Schülerinnen und Schülern gezeigt, wie sie durch einfache Schritte und Verhaltensweisen sicher im Straßenverkehr unterwegs sind.

 

Ich möchte mich auch auf diesem Weg bei unseren Schulsanitätern und Schulsanitätern bedanken und bin begeistert wie engagiert und verantwortungsvoll sie ihre Aufgabe als Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter durchführen.

Laura Prodöhl